Kinder in der freien Natur erziehen – das ist die grundlegende Idee von Waldkindergärten. Wald und Wiesen bieten den Kindern einen anregenden Lernraum, in dem sie rennen, klettern, balancieren und toben können. Ohne von Wänden, Zäunen und Türen zurückgehalten zu werden. Dabei ist Bewegung kein Selbstzweck. Vielmehr ist sie die Basis für die Entwicklung der Sprachfähigkeit und generell der Lernfähigkeit, der Kreativität und der Intelligenz.


Im Wald können die Kinder zwischen dem Trubel der kindlichen Spiele und der Ruhe eines bemoosten Baumstumpfs wählen. Die ruhige, reizarme Umgebung der Natur wirft die Kinder stets auf ihre eigene Phantasie und den Austausch von Ideen zurück. So entstehen in und aus dem Wald Spiele, Geschichten und Wesen.

 
Das Sonnenlicht, die frische Luft, eine vollwertige Ernährung und ein liebevoller Rhythmus stärken die Körper und Seelen der Kinder und sorgen für ein tiefes Wohlbefinden. Das Leben in der Natur zu allen Jahreszeiten weckt bei den Kindern ein Bewusstsein und Verständnis von Natur und Umwelt, welches durch sachliche Erklärungen nicht erreicht werden kann. Der behutsame Umgang mit Pflanzen und Tieren legt den Grundstein für ein tiefes Verständnis und damit einen sensiblen Umgang mit allem Lebendigen.


Die ersten Waldkindergärten entstanden in den 50er Jahren in Dänemark. Sie entwickelten sich aus Elterninitiativen, welche den Wert einer Betreuung und Bildung ihrer eigenen Kinder in der freien Natur erkannten. Der erste Waldkindergarten in Deutschland entstand 1968 in Wiesbaden, allerdings dauerte es bis 1993 bis in Flensburg der erste Waldkindergarten staatlich anerkannt wurde.


Seitdem hat sich das Konzept des Waldkindergartens vielfach bewährt. Heute gibt es in Deutschland mehrere hundert Waldkindergärten in vielen verschiedenen Formen. Ob als Schutzraum umgebaute Bauwagen oder am Wald gelegene Gebäude verwendet werden, ob der Kindergarten in den Bergen, einem Park oder am Strand liegt, ob die Konzepte spezielle Schwerpunkte legen – keine Waldkindergarten ist wie der andere.